4. Bericht aus Marrakech / 2017

Helga und Jürgen Münstermann

        

                   4. Bericht aus Marrakech, Ende November / 2017

 

Liebe Freunde,

nachdem das Klima uns über Monate mit Höchsttemperaturen bis knapp 50° voll in den Schwitzkasten genommen hatte, kommt jetzt wohl die Retourkutsche mit – für uns -kräftiger Abkühlung auf morgens 10 bis 15°! Und das alles seit 6 Monaten ohne Regen!

Die Probleme für das Land, besonders für die Landwirtschaft, wachsen mit jedem Tag.

Kein Saatgut konnte bis jetzt auf die Felder eingebracht werden! Das alles sind schlechte Voraussetzungen für die nächstjährige Ernte!

Die Staubecken sind so gut wie leer, die Brunnen in den Bergen ausgetrocknet. Hier wird die Trinkwasserversorgung , so weit wie möglich, mit Tankwagen vorgenommen.

Auch in den Städten wird das Wasser knapp und die einfachen Lebensmittel deutlich teurer, teilweise um 300 %!

Mal sehen, wohin diese ungewöhnliche Wetterveränderung uns hier in Marokko noch führt!

Die Schule hat im Oktober nach 3 Monaten Ferien wieder begonnen und war wie immer mit viel Trubel und organisatorischen Ungereimtheiten verbunden. Die Stundenpläne spielen sich so allmählich wieder ein, sofern nicht plötzliche Lehrerausfälle und Anweisungen aus der Verwaltung die Regelmäßigkeit abhanden kommen lassen!

Erfreulicherweise konnten wir im Gymnasium erreichen, dass unsere Großen wieder gemeinsam in einer Klasse sitzen.

Es sind insgesamt bis zu 40 Kinder und Jugendliche, die uns täglich aus Kindergarten, Dorfschule und Gymnasium besuchen. Sie alle wollen ihr Frühstück haben, wobei die Größeren ihre Hausaufgaben machen müssen und zusätzliche Arbeiten erledigen wollen.

Stramme Arbeit und Disziplin sind für sie und für uns gefordert“

Wie schon früher berichtet, bemühen sich die Großen sowie auch schon die Heranwachsenden, darum eigenständig die Kleineren mit zu betreuen ( z.B. bei Frühstück und Hausaufgaben).

Es ist einfach ein schönes Miteinander und Vertrauen, das wir schon in dieser großen Gemeinschaft haben aufbauen können.

Die schulischen Aufgaben wachsen natürlich mit dem wachsenden Alter. Vieles muss durch unsere Arbeit ergänzt werden, da die zusätzlichen Kapazitäten im Elternhaus und auch z.T. in der Schule fehlen!

Wie in den vergangenen Jahren war eine umfangreiche Anzahl von Büchern, Heften, Schulzubehör und allgemeinem Unterrichtsmaterial zu besorgen, sowohl für die Schüler, wie auch für die Azubis. Sehr genau haben die Großen alle Quittungen notiert und Buch geführt.

Auch unsere 6 Azubi’s machen uns Freude! Sie sind fleißig und interessiert bei der Arbeit, wie wir von den Ausbildern hören. Einige von Ihnen haben schon gute Praktikumsplätze bekommen.

Der Lehrstoff, das Leistungsniveau wird anspruchsvoller, was zu begrüßen ist! Damit wird das Leistungsspektrum für die Großen, aber auch für uns in der Betreuung größer!

Dazu gehört gerade der Eintritt in die digitale Welt! Das sind Anforderungen, wie sie heute durch die Lehrer und in Arbeitsprogrammen gestellt werden.

Hier hat unser Sohn Ulrich aus Abidijan seinen Urlaub benutzt, um mit seinem fundierten Wissen die digitale Umgebung im Kinderhaus soweit wie technisch möglich kräftig auf Vordermann zu bringen und Voraussetzungen für eine „modern ausgerichtete“ Arbeitsbasis zu schaffen.

Mit einigen technischen Ergänzungen, verfügt Afous Rofous jetzt über ein kleines Wifi Netzwerk auf Basis 3 G Maroc Telecom.

Auf mittelfristige Sicht machen uns natürlich die schwachen Kapazitäten der Maroc Telecom Sorgen!

Besonders in den ländlichen Gebieten wie z.B. unserem Standort Afous Rofous ist wohl auf längere Sicht keine feste Internetverbindung zu erwarten!! Wir haben jetzt mit unserer kleinen Investition hier wenigstens eine provisorische Abhilfe geschaffen, in der Hoffnung, dass der Anbieter mit seinen Masten diese Verbindung kontinuierlich sicherstellt!

Unsere Investition beinhaltet einen kleinen Laptop und einiges Zubehör. Zusätzlich verfügen wir noch über ein gebrauchtes Gerät sowie 2 gespendete Laptops. Jetzt sollten die älteren Schüler zunächst einmal etwas bessere Arbeitsmöglichkeiten haben!

Sehr ausführlich haben wir mit unseren großen Internetnutzern über die besonderen Möglichkeiten des Internet gesprochen, aber auch über seine Gefahren und Risiken!

Auch in der Medina von Marrakech haben wir häufig einen Blackout im Internet zu beklagen! Dann beanspruchen wohl zu viele Besucher die generell schon schwachen Kapazitäten in besonderem Maße!!

Was gibt es noch Interessantes zu berichten!

+         Unsere Abiturientin Lubna Moubarik, von deren Erfolg wir im Juli berichtet hatten, konnte inzwischen eine Ausbildung in einem Kindergarten in Tahannaout beginnen. Mal sehen, wie sie sich weiterhin entwickelt.

+         Wir unterhalten auch einige Kontakte mit anderen Kindergärten in Tahhanaout. So sind wir vor einiger Zeit gebeten worden, einer dort beschäftigten jungen Frau einen Überblick über unsere Arbeit im Kindergarten zu geben. So wollen wir dabei ein wenig Entwicklungsarbeit leisten.

+         Unsere Schulkinder freuten sich letzte Woche über Ferien. Ein wenig Entspannung hatten sie sich nach ihren guten Leistungen in den letzten Wochen auch verdient. Wie immer teilt sich eine solche Ferienzeit bei uns in schulische und freie Arbeit auf.

+         Hierzu gehörte auch die Verteilung der wieder tollen Winterkleidung, wovon alle – Groß wie Klein – profitieren konnten. Nochmals herzlichen Dank an Schulleitung und Eltern der Geschwister-Scholl Gesamtschule in Dortmund / Brackel!!

Das Jahr nähert sich nun dem Ende!

Wir schauen dankbar auf die zurückliegenden Monate, in denen wir „ unsere“ Kinder und Jugendlichen begleiten und dabei fördern konnten! Zu dem dankbaren Resümee gehört auch, dass wir gesund geblieben sind!

Das Leben im Dorf, wo wir uns vorwiegend aufhalten, ist nicht einfach und stellt uns manchmal vor schwierige persönliche Entscheidungen! Wir kennen die Ansichten der meisten Menschen inzwischen recht gut und müssen sie doch weitgehend respektieren! Es bleibt doch eine andere Kultur!

Wir kennen auch die wirtschaftliche Situation der meisten Familien und ihre Probleme. Hin und wieder können wir auch einen persönlichen Blick in ihren Wohnbereich werfen. Manchmal ist es für uns schwer zu verstehen, unter welchen Lebensverhältnissen die jungen Menschen hier groß werden.

Sie werden dabei in eine Welt des Denkens gestellt, wo sie mit Fragen und gegen Unsicherheiten zu kämpfen haben.

In all den vielen Jahren des gemeinsamen Lebens und Arbeitens mit uns orientieren sie sich natürlich gerne an uns. Sie erwarten Antworten auf ihre Fragen, wo ihre Eltern ihnen vielleicht nicht helfen können!

Sie wissen, dass sie uns mit allen großen und kleinen Problemen ansprechen können.

Da ist z.B. unsere Samira , die im April auf tragische Weise durch plötzliches Hochwasser ihren Vater und jüngsten Bruder verloren hat. Für die wirtschaftliche Absicherung haben wir z. T. entscheidend beitragen können. Jetzt ist Samira noch einmal von einem seelischen Tiefpunkt erfasst, wo sie keinen Sinn in ihrer schulischen Karriere sieht! Mit unserem Zuspruch und der Hilfe einer Ärztin in Marrakech wollen wir sie aus diesem Tal herausholen.

Das kommende Jahr wird für uns alle wider eine große Herausforderung darstellen, die wir hoffentlich weiterhin mit der wichtigen Unterstützung unserer Freude schaffen können. Ab Mitte Dezember werden wir uns über die Feiertage nach langer Zeit wieder in Deutschland sehen lassen. Unsere Familie erwartet und sehnlichst, Freunde werden wir besuchen, notwendige Termine wahrnehmen, auch wenn uns der kalte Winter sicher etwas zittern lassen wird!

Wie immer unser Assistent Brahim wird in dieser Zeit die Kinder und auch die anstehenden Reparaturarbeiten betreuen!

Halten Sie uns bitte weiterhin die Treue und merken Sie sich schon mal für das kommende Jahr einen wichtigen Termin vor:

Am 3.8.2018 werden wir den 10 jährigen Geburtstag als „Afous Rofous“ feiern.

Vieles wird rechtzeitig zu planen sein!!

Für das zu Ende gehende Jahr danken wir Ihnen allen für Ihre Treue und Unterstützung!

Für 2018 wünschen wir Ihnen und Iheren Familien von ganzem Herzen Glück, Gesundheit und Erfolg !

Wir grüßen Sie heute mit allen guten Wünschen für eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und verleben Sie einen fröhlichen Jahreswechsel!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ihre Helga und Jürgen Münstermann

 

 

 

 

 

 

„Helft dem Atlas e.V.“

Sparkasse Dortmund

DE 93 4405 0199 0911 001500

BIC DORTDE 33 XXX

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Afous Rofous, Aktivitäten, Aktivitäten der Kinder, Allg. Informationen. Setze ein Lesezeichen vom Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.