1. Bericht aus Marrakech / 2017

Liebe Freunde,

die ersten Anzeichen des nahenden Sommers mit 33° und sengender Sonne lassen uns schon fast den schlimmen Winter vergessen.

Die hinter uns liegenden Wintermonate haben uns viel Kraft gekostet!
Kalte Nächte mit 5° in Kharoua, eine Nacht im Januar brachte uns sogar im Garten eine leichte Schneedecke! Das hat es seit Jahrzehnten nicht gegeben!
Und das alles in Häusern, die über keinerlei Isolation und Heizmöglichkeit verfügen!

Die kleinen Kinder brauchten morgens viel Zeit zum „Auftauen“. Das galt nicht nur für die Gliedmaßen sondern insbesondere für die Denkmaschine! Mit etwas Nachsicht unsererseits, wärmerer Kleidung aus unserem Fundus, einer größeren Frühstücksportion incl. Datteln haben wir versucht, eine gewisse Unterstützung zu geben.

Einigen haben wir aber doch noch ein bisschen zusätzlichen Kälteurlaub geben müssen!
Insgesamt haben wir die Kinder gesundheitlich bislang gut über den Winter gebracht!
Unsere Arbeit mit den Großen und Kleinen in Kharoua ging unvermindert weiter!

Das Wetter hatte nur Kälte, aber kaum Regen im Gepäck. Mühsam erholen sich jetzt die Felder. Etwas mehr Regen wäre nötig gewesen und hätte dem Land eine bessere Erwartung für die diesjährige Ernte gegeben. Die starke Sonne meint es zu gut!!

Eben nur noch ein kurzer Rückblick auf das alte Jahr 2016, das an sich der Vergangenheit angehört! Es war erneut ein Jahr, in dem wir als „Afous Rofous“ vieles bewegt hat, unsere Arbeit für die Kinder und Jugendlichen in ihrer Aus- und Weiterbildung erfolgreich weitergeführt haben.

Demnächst werden wir satzungsgemäß den Mitgliedern unseres gemeinnützigen Vereins „Helft dem Atlas e.V.“ ausführlich über das abgelaufene Jahr und die Pläne für das laufende Jahr berichten.

Ein kurzes Resümee : Wir können dank unserer guten Kontakte zu den Sponsoren mit dem Ergebnis recht zufrieden sein und zuversichtlich das Jahr 2017 angehen!! Es sind die persönlichen Kontakte und Besuche, bei denen wir über unsere kleinen und großen Arbeiten berichten können.

Von manchen Freunden haben wir im Laufe des Jahres besondere Spenden erhalten, mit denen wir bestimmte Notfälle abmildern können! So haben z.B. 2 großherzige Spender geholfen, um bei einem Mädchen eine medizinisch notwendige Hilfe im Zahnbereich durchführen zu können!

Neben den finanziellen Hilfen sind die Kleider- und Sachspenden, die wir aus der Geschwister-Scholl- Gesamtschule in Dortmund/Brakel sowie von einer guten Freundin aus München erhalten, von großem Wert! Damit können wir hervorragende Hilfe im Dorf und in benachbarten Dörfern leisten.

Im Alltag des Kinderhauses waren wir zusammen mit Brahim ständig mit den kleinen und großen Sorgen der bis zu 40 Kinder gefordert und das dann mit schnellen Hilfen und Antworten!! Wir sind uns bewusst, dass uns ein großes Vertrauensverhältnis verbindet, was natürlich einen kontinuierlichen persönlichen Kontakt erfordert!

In unserem letzten Bericht vom Dezember hatten wir schon über die organisatorischen Schwierigkeiten berichtet, um die Stundenpläne der Schule, insbesondere des Gymnasiums, einigermaßen in den Alltag des Kinderhauses einzubauen.

Die Schularbeiten müssen jetzt von den Schülerinnen und Schülern sowie von uns noch konzentrierter organisiert werden.

Dabei wollten wir den 9 Gymnasiasten zu viele Fahrten (mit einem unzuverlässigen Busverkehr!) ersparen! Die Übergangszeiten für einzelne Fächer lassen leider keinen Raum, um in Ruhe für eine Mahlzeit nach Kharoua zu kommen.
So haben wir mit einem Händler in Tahannaout vereinbaren können, dass sich die Großen in diesen Fällen, die von uns dort deponierte Banane und Joghurt direkt abholen und in der kurzen Pause verzehren können. Von allen ist eben Flexibilität gefordert!

Es hat sich alles gut eingespielt, auch wenn es an manchen Tagen „hoppla hopp“ gehen muss!

Kürzlich gab es Halbjahreszeugnisse. Mit den Ergebnissen können wir sehr zufrieden sein, auch wenn sich bei einigen der bisherige Anstieg des Notenspiegels etwas abgeschwächt hat. Wichtig und aufschlussreich waren die Gespräche mit den Kandidaten sowie den Lehrern, um zu wissen woran zu arbeiten ist!
Unsere Kinder müssen einfach härter lernen! Das ist auch für zu Hause angesagt!

Ein leuchtendes Beispiel dafür wird wahrscheinlich unsere Lubna Mubarik sein, die wir in den ganzen Jahren auf dem Gymnasium unterstützt haben, damit sie nun Ende Juni die Prüfungen zum Baccalaureat angehen kann! Wir drücken ihr ganz fest die Daumen!!

Viel Neues an Lehrstoff ist dazugekommen ……. und noch mehr wartet auf die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Jahren!

Die Möglichkeiten das Internet zu nutzen, ist hier jetzt mehr und mehr gefragt. Leider ist eine stabile und allzeit verfügbare Anbindung zum Internet in Kharoua noch ein Wunschtraum. Wir müssen uns mit mobilen Einschaltmöglichkeiten begnügen.

Pläne für Leitungen sind vorhanden, aber die Verwirklichung dauert und dauert!!

Auch in Marrakech, in der Medina, ist die Verbindung ziemlich instabil, was unsere generelle Arbeit nicht unerheblich stört. Das gesamte Leitungsnetz müsste von Grund auf erneuert werden!

So müssen wir hier auf Besserung warten, freuen uns aber über das allgemein friedvolle Umfeld!!

Herzliche Grüße aus Marrakech

Eure Helga und Jürgen

„Helft dem Atlas e.V.“
Sparkasse Dortmund
DE93 4405 0199 0911 0015 00
BIC DORTDE33XXX

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Afous Rofous, Aktivitäten, Aktivitäten der Kinder, Allg. Informationen, Bericht, Gemeinnützigkeit, Gymnasium Tahannaout, Halbjahres-Prüfung, HelfdemAtlas, Schule Kharoua, Sponsorship und versehen mit folgenden Stichworten , , , , , , , , , , . Setze ein Lesezeichen vom Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.