3. Bericht aus Marrakech / 2016

Zunächst eine Anmerkung!
Auch wenn das Datum des Bericht schon etwas zurückliegt, wollten wir nicht versäumen, ihn der Vollständigkeit halber !in unsere Website mit aufzunehmen

Liebe Freunde!

Hinter uns liegen 9 Wochen einer Hitzeperiode mit täglich bis 45° !!
Auch für die Marokkaner war das ein kaum bekanntes und so langanhaltendes Erlebnis!!

Glücklicherweise fiel dieser Zeitraum in die Schulferien, so dass diese Temperaturen oben in Kharuoua „nur“ den Elan für das Ferienprogramm bremsten!! Dem mussten wir natürlich leider Rechnung tragen.

Versorgungsengpässe (Wasser!) blieben weitestgehend aus; nur einige Bergdörfer mußten mit Tankwagen versorgt werden!

Beeinträchtigt waren wir auch, dass unser betagter KIA wieder verschiedentlich werkstattlicher Versorgung bedurfte, da verschiedene Kühlaggregate der Hitze nicht standhielten. Vielleicht sind doch die Tage des bisher so tapferen Wagens gezählt!

Etwas „durchgebraten“ aber frohen Mutes sagen wir: „Hallo, das neue Schuljahr steht vor der Tür“ und stellen einfach fest: Der Schulalltag hat uns wieder!
Viel Arbeit in den Vorbereitungen steht an. Einiges kann schon von den Großen selbst erledigt werden!

Wir begrüßen unsere Schulgemeinschaft, die wir täglich betreuen:

+ Die 11 „Alt-Gymnasiasten“ stehen in den Startlöchern, um die sehr guten Leistungen
des Vorjahrs zu wiederholen.
+ Unsere 2 Neu-Gymnasiasten werfen sich jetzt in das Schulrennen auf höherem
Niveau.
+ Für die Dorfschule stellen wir als „Afous Rofous“ 11 Schüler, die noch die
Zensuren-Leiter weiter erklimmen wollen.

Dann erwarten noch etwa 15 – 20 Kinder, die jeden Tag unseren Kindergarten bevölkern, das vorschulische Grundwissen vermittelt zu bekommen und sich für den Schulalltag fit zu machen!

Unsere Betreuung umfasst auch die 5 Auszubildenden, denen wir in Tahannaout die Chance vermitteln konnten, mit einer praktischen Ausbildung in den Bereichen Holz, Aluminium, Elektro, Mechanik einen strukturierten Lebensweg zu beginnen.

Bekanntlich fallen für die Gymnasiasten Kosten für Einschreibung, Bücher, Schulmaterial und die täglichen Transporte an, für die Auszubildenden sind es die Rahmen- und die Bus-Kosten pro Tag.

Für alle rund 30 Jugendlichen, die sich um die Mittagszeit im Dorf aufhalten, kommt noch die Verpflegung mit einem kleinen Frühstück hinzu.

Wir haben in den vergangenen Monaten schon darüber berichten können, wie deutlich bei den Großen die Freude am Lernen festzustellen ist, die sich auch in den Top -Zensuren niedergeschlagen hatte! Wir sind also gemeinsam auf dem richtigen Weg!

Unsere Aufgabe muß es natürlich sein, die Großen weiterhin auf ihrer Erfolgsschiene zu halten! Sie sind schon gut eingestellt, aber wenn nötig muß der Motor gegebenenfalls mal angekurbelt werden!

Ein ebenso wichtiges Augenmerk müssen wir auf die nachfolgenden Jahrgänge richten! Glücklicherweise konnten wir einige vielversprechende „Pflänzchen“ entdecken, die sich mit viel Interesse und geistiger Aufnahmebereitschaft im Kindergarten bewegen und sich entwickeln.
Diese sich abzeichnende Nachhaltigkeit zu pflegen, liegt uns am Herzen und verpflichtet uns zur weiteren Förderung.

Es ist unser Ziel, den großen wie den kleinen Heranwachsenden Wissen und soziale Kompetenz zu vermitteln. Diese jungen Menschen sollen sich wissensmäßig und im Charakterlichen zu starken Persönlichkeiten entwickeln, die später auf eigenen Beinen stehen können und nicht als Bittsteller an der Grenze eines europäischen Landes anklopfen müssen!!
Ihnen soll das Schicksal der vielen Flüchtlinge erspart bleiben!! Sie müssen aber selbst eine Bleibe-Perspektive gewinnen!

Diejenigen, die wir schon auf den ersten Teil des Wegs zu diesem Ziel führen, müssen einen inneren Kompass erwerben und wissen, welches Ziel sie ansteuern wollen!! Das kann nur mit Leistung erreicht werden und kann dann nur die Ausgangsbasis für ein neues, höheres Ziel sein.
Nur ein Wille zum lebenslangen Lernen ist heute mehr denn je gefragt!!

Dahinter steht letztlich das Ziel, dass sie für das Land Marokko ein wichtiger, unentbehrlicher Leistungsfaktor werden!

Für unsere Kinder ist es noch ein längerer, aber überschaubarer und zu bewältigender Weg. Wir wissen heute, dass wir dazu die eigene Kraft, das Wollen der Kinder aber auch gleichermaßen einen langfristig finanziellen Unterbau benötigen!

Wir erfreuen uns seit langen Jahren einer stattlichen Schar von Spendern, vorwiegend aus unserem privaten Freundes- und Bekanntenkreis. Auch unser Rotary Club hat hier von Zeit zu Zeit eine erfreuliche Schippe dazugelegt! Wir haben mit dem Aufkommen unsere Aufgaben und ihre Kosten bisher gut und sicher gemeistert, wie unsere Aufsichtsgremien uns das über die Jahre bestätigt haben!

Mit Blick auf die Zukunft und die wachsenden – auch z.T. durch das Gymnasium gestellten – Erwartungen und Anforderungen denken wir über diesen „Unterbau“ nach.
Allgemeine Kostensteigerungen kommen hinzu, sowie Ausgaben für die technische Ausstattung (z.B. gebrauchte Laptops, Zubehör, Bereich hochwertigeres Anschauungs- wie auch Begleitmaterial) gilt es zu zu berücksichtigen!

Ein Nachdenken über kleinere und größere Ansatzpunkte ist jedem Einzelnen ans Herz gelegt! Jeder kann uns gerne auf Ideen ansprechen, die vielleicht ganz neue sind, oder sich mit unseren eigenen Überlegungen ergänzen lassen!
Beträge jeder Größenordnung zu spendenträchtigen Gelegenheiten sind herzlich willkommen, zum Beispiel anläßlich von Geburtstagen, Jubiläen. Vielleicht gibt auch nur der Wunsch etwas Gutes zu tun die Veranlassung, mit einer besonderen Hilfe an unser
Projekt „Afous Rofous“ ( = Hand in Hand!) zu denken.

Wir grüßen Euch alle aus dem sommerlich / herbstlichen Marrakech mit gespannten Erwartungen auf den Beginn eines interessanten und erfolgreichen Schuljahres.

Helga und Jürgen

„Helft dem Atlas e.V.“
Sparkasse Dortmund
DE 93 4405 0199 0911 0015 00
BIC DORTDE33X

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Aktivitäten, Aktivitäten der Kinder, HelfdemAtlas, Uncategorized und versehen mit folgenden Stichworten , , , , , , , , . Setze ein Lesezeichen vom Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.