1. Bericht aus Marrakech / 2015

Helga und Jürgen Münstermann

Marrakech, Mitte März 2015

1. Bericht aus Marrakech / 2015

Liebe Freunde!

Wir hoffen, dass all unsere vielen Freunde das Jahr 2015 gut begonnen haben!
Die Wochen vergehen so schnell, dass wir uns schon beeilen müssen, unseren 1. Bericht auf die Reise zu schicken!

Was gibt es von hier zu berichten?
Ein erfolgreiches, arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns!
Mit dem offiziellen Abschluss der Finanzzahlen als „Afous Rofous“ / „Helft dem Atlas e.V.“ sind wir beschäftigt. Wir planen, dass wir Mitte Mai unsere ordnungsgemäße Mitgliederversammlung des Gemeinnützigen Vereins in Dortmund abhalten können.

Nun einen Blick auf unseren Kindergarten.
Die Mannschaft mit den großen und kleinen „Afous Rofous –ianerinnen und
–ianern „ ( was für ein Wortmonstrum!) ist frohen Mutes in das neue Jahr gestartet! Unsere „Besatzung“ besteht weiterhin aus rund 30 kleinen und größeren Kindern/Jugendlichen.

Der frohe Mut war manchmal durch Regen und vor allem Kälte leicht gebremst! Mit klammen Fingern und z.T. ebensolchen Gehirnzellen haben wir aber gemeinsam bei Raumtemperaturen um die 10° die Aufgaben im Kindergarten und für die Schule gut gemeistert. Trost und Aufmunterung lieferten die Heizlüfter und besonders die dicke Tomatensuppe mit Nudeln!

In diese besonders kalte Zeit fiel am 21. / 22. Januar die Halbjahresprüfung unserer 5 Sechstklässler. Die Prüfungen für den ganzen Schulbezirk mussten in einer größeren Schule in einem entfernt liegenden Ort stattfinden. Eine vernünftige Verkehrsverbindung bestand leider nicht.
Um unseren Kindern bei 3° und Regen den Weg zu dieser Schule zu erleichtern, hatten wir die Nächte im Kindergarten im Schlafsack verbracht und konnten so zum mehrmaligen Shuttlesevice zur Verfügung stehen!

Eine gute Investition! Die Noten waren prima! Die Resultate gehen nämlich auch in die Gesamtbeurteilung für die Zulassung zum Gymnasium zum Ende des Schuljahres ein!

In diesem Jahr werden uns das Thema Unwetter Ende 2014 und die notwendigen Reparaturarbeiten im und am Kindergarten leider noch stark beschäftigen und unser Kostenbudget beeinflussen. Die Unwetter haben gravierende Schäden am Mauerwerk verursacht.
Wir sind z.Zt dabei, den Umfang zu erfassen, um im Frühsommer an die Arbeit zu gehen.

Im Dorf und in der Schule gibt es im wesentlichen nur die Tatsache zu berichten, dass auch dort die Unwetter zum Teil erhebliche Schäden zurück gelassen haben

Den am schlimmsten betroffenen und ärmsten Dorfbewohnern konnten wir in einer größeren Aktion Zement und starke Planen zur Renovierung zur Verfügung stellen.

Für die Schäden an der Schule (Decken / Mauerwerk) muss natürlich die Schulbehörde die Kosten übernehmen. Trotzdem wollen wir prüfen, ob wir als „Afous Rofous“ die ein oder anderer kleineren Arbeiten und Verschönerungen spendieren können.

Was den Schulbetrieb selbst angeht, hat der neue Schulleiter dort alles gut im Griff!

Ein von ihm in unserer Schule arrangiertes Fußballturnier von Schul-Mannschaften aus dem Umfeld ließ die Jungens sich als Arjen Robben oder Mario Götze fühlen!
Es war eine fröhliche Veranstaltung mit viel Einsatz , aber ohne Verletzungen! Zum Abschluss gab es noch eine große Medaillen Verteilung. (durch „Afous Rofous“ gespendet!)
Fotos sind in unserer website www.afousrofous.org zu sehen.

Einen neuen Imam (siehe 1. Bericht 2014 Mitte Februar) hat das Dorf noch nicht gefunden.
Jede Seite, Kandidat und Dorf, hatte da bisher ihre eigenen Vorstellungen! Ein neuer Kandidat absolviert z.Zt. seine Probezeit! Er hat sich eine solche aber auch gegenüber dem Dorf ausbedungen! Diese Haltung ist nicht verkehrt!

Mit dem Ausbildungszentrum in Tahannaout (siehe letzter Bericht) stehen wir in engem Kontakt. In einem längeren Gespräch mit dem Leiter und einigen Lehrern haben wir die generelle Situation im Zentrum sondiert. Die Bereiche Aluminium, Elektrik, Mechanik sind stark gefragt. Die beiden von uns angemeldeten Jungen (Elektrik und Aluminium) bekommen eine gute Beurteilung. Wir erwarten, dass sich gerade zum Ende des Schuljahres weitere Interessenten melden. Unser Rotary Club Dortmund – Hörde hat uns für dieses Projekt dankenswerterweise eine finanzielle Unterstützung zugesagt!

Das Zentrum hat uns als „Afous Rofous“ gebeten, bei der in 20 Km entfernt liegenden Mine GUEMASSA (Förderung von Kobalt, Zink, Blei, Kupfer) für Praktikumsplätze und Handwerkszeug als Ausbildungsmaterial zu werben.
Für Anfang April ist ein Gespräch mit der zuständigen Abteilungsleiterin (!) vorgesehen.

Nun noch ein paar allgemeine Informationen zum Leben um uns herum!

Die Versorgungssituation ist, verstärkt durch die Kälte, weiterhin sehr angespannt.
Das gilt auch für die Preise! Man hofft nach dem vielen Regen dieses Jahr auf eine bessere Ernte!
Eine deutliche Hilfe konnten und können wir den Familien mit Kleidung aus unserem Spendenfundus geben. So können sie etwas Geld für den Nahrungsbereich sparen!
Eine weitere große Sendung mit Kleidung und Schuhen aus der Sammelaktion der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund vor Weihnachten ist unterwegs!
Herzlichen Dank sagen wir auch an dieser Stelle wieder für die Hilfe!!

Häufiger werden wir danach gefragt, ob wir uns denn im Land sicher fühlen, besonders nach dem Anschlag in Tunis! Wir bejahen das vollkommen!

Natürlich haben sich in der letzten Zeit Sicherheitskontrollen auf den Straßen und in der Stadt erhöht. Es gibt Patrouillen, die mit Maschinengewehren ausgerüstet sind.

Dass auch die Sicherheit bei der Vergabe von personenbezogenen Genehmigungen stark betont wird, ist einerseits lästig aber irgendwo verständlich, selbst für Europäer!
Es wir leider auch für uns beide mehr Verwaltungsaufwand in Form von Zeit und Kosten erfordern. Aber wenn es letztlich dazu beiträgt, uns vor irgendwelchen verwirrten Kräften zu beschützen, können wir nur sagen: Sei’s drum!
Sie sehen uns entspannt, manchmal ärgerlich und ungeduldig, weil die Zeit und das Geld für Beibringen von allen möglichen Papieren, Übersetzungen, Legalisierungen, Kopieren für sinnvollere Dinge eingesetzt werden könnte!!
Aber der Begriff „sinnvoll“ ist vielleicht doch auch in einem anderen, einem übertragenen, „Sinn“ zu verwenden!

Für heute grüßen wir Sie herzlich und freuen uns schon darauf, Sie dann wieder aus einem wärmeren Marokko begrüßen und informieren zu können!

Ihre Helga und Jürgen Münstermann

„Helft dem Atlas e.V.“
Sparkasse Dortmund
DE 93 4405 0199 0911 0015 00
BIC DORTDE33XXX

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Afous Rofous, Aktivitäten, Allg. Informationen, Bericht, Gemeinnützigkeit, Gymnasium Tahannaout, HelfdemAtlas, Patenschaft, Schule Kharoua und versehen mit folgenden Stichworten , , , , , , , , , , , , . Setze ein Lesezeichen vom Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.